Vita

1956 bis 1974
…12.09.1956 im Fernsehen wird ein Boxkampf übertragen. In der Kneipe meines Großvaters – seines Zeichens Wirt und Friseur – ist unter zahlreichen Gästen auch meine Mutter eine der Zuschauer… später, in der Nacht, am 13. September erblicke ich das Licht der Welt.
Beide Eltern Friseure, wachse ich mehr oder weniger im Friseursalon auf. Selbstverständlich wollte ich immer alles werden – nur nicht „DAS“!

Im Juni 1974 absolviere ich mein Wirtschaftsabitur am Wirtschaftsgymnasium in Michelstadt, habe erstmal genug von der grauen Theorie und entscheide mich zur Friseurlehre. Einen Teil der Ausbildung verbringe ich in der Friseurfachschule Heermann in Heidelberg und im Sommer 1976 bin ich Friseurgeselle mit einem hervorragenden Ergebnis als Innungsbester und beginne einen Job als Geschäftsführer einer Filiale des Salon Herfurth in Langen.

1977 bis 1979
Im Frühjahr 1977 starte ich mit der Friseur-Meisterprüfung und im September 1977 bin ich der jüngste Friseurmeister Deutschlands. Alsdann arbeite ich als Volontär im Fach-Studio der Wella AG in Darmstadt, bis ich mich entschließe, mein „eigenes Ding“ zu machen.

1979 bis 1990
März bis Juli 1979 verbringe ich in den USA (wann werde ich je wieder 5 Monate Zeit haben…) und eröffne dann am
15.Oktober 1979 meinen eigenen Friseurladen in Frankfurt.
INDISKRET – so der Name.
Nun nimmt alles seinen Lauf. Ich färbe mir die Haare grün und blau, stelle sie zu Berge, mache Extensions daran und rasiere sie dann einige Jahre später -nämlich 1986- endgültig und bis heute ab.
Auch Geschäftlich kommt keine Langeweile auf.
1981 eröffne ich eine Filiale in Bockenheim und mache eine Mitarbeiterin zur Teilhaberin.
1982 folgt eine Filiale in Sachsenhausen,
1986 in meinem Heimatort Beerfelden im Odenwald und
1989 in Wiesbaden.
Ich arbeite als Haar-Stylist für verschiedene Fotografen, veranstalte Shows und bin von 1986 bis 1990 verantwortlicher Friseur für die Off-line-Avantgard-Modemessen-Shows in Frankfurt und Berlin.

Und dann habe ich genug von all der „Indiskretion“!

1990 bis 2011
1990 im August trenne ich mich von Indiskret und beginne im September  mein neues Leben als FREUDENHAUS-Betreiber (Freudenhaus war der Name meines neuen Friseursalons) im Bornwiesenweg.
Es folgen viele Shows und Performances, unter anderem eine Moden- und Haarshow auf der musikalischen und Handlungs-Basis von Richard Wagners RHEINGOLD, die nur noch marginal „haariges“ darstellen; aber auch weiterhin die Mitarbeit an Modenschauen als Haarartist.
1996 dann der Umzug in eine ehemalige Hinterhaus-KFZ-Werkstatt in der Höhenstrasse
1997 Teilnahme an der Hair-Innovations Competition (ein Ableger der Alternative Hair-Show) im London Hippodrome.
Unter anderen Aktionen bin ich  1999 für ein „Vorher – Nachher – Haarstyling“ bei RTL-Explosiv im Einsatz.
Jahrtausendwechsel – man schreibt das Jahr 2000 und es  erfolgt ein weiterer Umzug in eine Location im Frankfurter Westend.
Im selben Jahr gelang es mir außerdem durch meine liebe Freundin Yvonne, die mich schon seit 1986 durch das Dick und Dünn der vielen Shows und Performances sowie Fotoshootings begleitete, erstmals „FREUDENHAUS“ als Styling-Team für das Defilee der Modeklasse Vivienne Westwood an der Universität der Künste in Berlin zu etablieren.
Es folgen Arbeiten als Haarstylist bei verschiedenen Modenschauen sowie Fotoshootings.
2005 im Februar erfolgt eine neuerliche Umstrukturierung meines Geschäftes. Die Räumlichkeiten im Grüneburgweg bekommen einen komplett neuen Look, die Produktpalette wird umgestellt, und ein grundlegender Wechsel in der Belegschaft erfolgt. Zum Ende des Jahres dann die Umbenennung in:

FREUDENHAUS – FRISEURE – WALTERHOFMANN und TEAM FRANKFURT.

Und weiter geht es mit Styling-Aktionen wie z.B. als Marketing-Aktion für Wella im “Nachtcafe” in Darmstadt sowie im “U 60311” in Frankfurt sowie verschiedene Fotoshootings.
2007 treffe ich dann eine weitere weitreichende Entscheidung:
Das Ende von Freudenhaus!
2008 – zum 1. Februar gebe ich mein Geschäft im Westend auf und miete mich bei “Deine Heimat Kollektiv” ein. Jedoch hatte ich die Rechnung ohne meine verwöhnte Kundschaft gemacht. Schon nach wenigen Wochen war klar, dass ich wieder in eigenen Räumlichkeiten arbeiten würde.
Und so eröffne ich im Juli des selben Jahres meinen neuen „Einzelkämpfer“-Salon in Frankfurt-Sachsenhausen.
In der Morgensternstraße 35 kümmere ich mich fortan alleine und ohne Mitarbeiter um die haarigen Angelegenheiten meiner Kundinnen und Kunden. In der sehr persönlichen, individuell-exklusiven Arbeitsumgebung eines Lofts.
2009 erhielt ich nach erfolgreicher Prüfung die Auszeichnung zum
REDKEN certified Haircolorist
sowie die Lizenz für den Keratin-Complex-Service nach Coppola.

2011 bis heute
2011 beginne ich mein Studium zum B.A. Europäische Betriebswirtschaft an der EHV und wechsle am 15.September 2012 zur Fernuniversität Hagen.
2015 erwerbe ich an der FSGU Akademie den ZFU zertifizierten Abschluß zum staatlich geprüften Management/Business-Consultant mit den Schwerpunkten Wirtschafts- und Privatrecht, Human-Ressources und interkulturelle Kommunikation.
Außerdem erfolgte im selben Jahr der Geschäfts-Umzug in Beerfelden in neue Räume. Ich residiere nunmehr in einem wunderbaren Gewölbekeller.
2016 dann der Abschluss zum geprüften Betriebswirt HWO mit Schwerpunkt Dienstleistungsmanagement an der Handwerkskammer in Würzburg.
Nun bin ich 60+ Jahre alt aber noch immer voller Ideen und Tatendrang und freue mich auf viele weitere Jahre voller spannender Erfahrungen.

Events & Ereignisse